Kirchen und Kathedralen

Wichtigste Sakralbauwerk der belgischen Hauptstadt ist die Cathedrale Saint-Michel, welche auch die Nationalkirche Belgiens ist. Sie wurde bereits im 13. Jahrhundert im Barockstil erbaut und besitzt zwei 69 Meter hohe Türme. Besonders sehenswert sind die Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert. Die Kanzel ist aus Holz geschnitzt und zeigt die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies. Eine besondere Attraktion ist die Schwalbennestorgel, welche im Jahr 2000 eingeweiht wurde. Die frei im Gewölbe hängende Orgel wurde von einem deutschen Orgelbauer entworfen und verfügt über 4.300 Pfeifen. In der Sakramentskapelle wird der Schatz der Kathedrale aufbewahrt.

Auf dem Berg der Barmherzigkeit, dem Koekelberg, thront die imposante Basilique du Sacre Coeur mit einer Höhe von knapp 100 Metern. Das Bauwerk ist 141 Meter lang und 107 Meter breit, die Kuppel hat einen Durchmesser von 33 Metern. Das Bauwerk im Art-Deco-Stil ist die fünftgrößte Kirche weltweit. Nachdem bereits im Jahr 1905 mit dem Bau begonnen wurde, konnte das Gebäude erst 60 Jahre später fertiggestellt werden. In einer Höhe von 53 Metern gibt es eine Aussichtsplattform für Besucher, von wo aus man einen wunderschönen Blick über die Stadt hat. Am belgischen Nationalfeiertag, dem 21. Juli, wird in dieser Kirche immer ein Dankgottesdienst gefeiert, bei dem auch die belgische Königsfamilie anwesend ist. Architektonisch sehr interessant ist auch die Kirche Notre Dame de Laeken, die Liebfrauenkirche, welche das größte Bauwerk Belgiens im neugotischen Stil ist. Die Kirche wurde im Jahr 1872 eingeweiht und beeindruckt durch ihre 99 Meter hohen Türme und die schöne Innenausstattung.

Sehenswert ist auch die Zavel-Kirche aus dem 15. Jahrhundert, welche im spätgotischen Stil erbaut wurde. Der größte Teil der Innenausstattung stammt jedoch aus dem 17. Jahrhundert. In der Kirche haben viele Angehörige der Königsfamilie ihre letzte Ruhestätte gefunden.