Kunstberg - Mont des Arts

Der Kunstberg ist eine Erhebung in der Oberstadt von Brüssel, auf der sich viele interesssante Museen der Stadt befinden. Der Mont des Arts kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn bereits im Mittelalter befand sich auf der Erhebung der Regierungssitz des Herzogtums Brabant. Die Herzöge errichteten hier oben einen prunkvollen Palast mit der berühmten Bibliothek von Burgund. Der Palast brannte im Jahr 1731 ab, König Leopold II ließ das Gebiet dann zum heutigen Kunstberg umgestalten.

Der Mont des Arts umfasst das Gebiet zwischen dem Albertinagarten, der Namenstrasse, dem Sabel- und dem Köningsplatz. Für den Besuch des Kunstberges sollte man ruhig einen ganzen Tag einplanen, da es einiges zu entdecken gibt. Außer Museen gibt es hier oben wunderschöne Gartenanlagen, die zum Verweilen einladen. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen mehrere Restaurants und Cafés. Zu den Museen auf dem Kunstberg zählen das Königliche Museum der Schönen Künste, das Musikinstrumentenmuseum, das Museum Belvue und das Museum der Belgischen Nationalbank. Der Palast der Schönen Künste zieht jährlich mehr als eine Million Besucher an. Neben der Nutzung für große internationale Ausstellungen, dient das Gebäude auch als Veranstaltungsort für zahlreiche Konzerte.

Unter dem Königlichen Platz befindet sich die Ausgrabungsstätte Coudenberg, wo man die Überreste des alten Palastes von Brüssel bewundern kann. In einem neoklassizistischen Komplex aus dem 18. Jahrhundert ist das Kulturzentrum ING untergebracht, in dem wechselnde Ausstellungen stattfinden. Die Königliche Bibliothek von Belgien bewahrt alle Dokumente, Drucke und Zeitungen seit dem Jahr 1966 auf. Außerdem gibt es hier noch Sonderabteilungen für Münzen, Musik, alte Drucke, Handschriften sowie Karten und Pläne. Auf dem Kunstberg in Brüssel befinden sich außerdem noch das Generalstaatsarchiv, das Königlich Belgische Filmarchiv, ein Informationszentrum, sowie eine Kirche und eine Kapelle. In naher Zukunft sollen hier noch weitere Attraktionen entstehen.