Metro

Auch andere Metropolen der Welt haben eine Metro, doch die von Brüssel ist etwas ganz Besonderes. Es handelt sich bei der Brüsseler Metro nicht nur um ein Verkehrsmittel, sondern die einzelnen Stationen sind regelrechte Kunstwerke. So werden Werke aus der Malerei, der Bildhauerei, der Fotografie und der Glasmalerei. Die modernen Kunstwerke wurden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Das bekannteste und älteste Kunstwerk ist die 1976 entstandene Wandmalerei mit dem Titel "Notre Temps". Das übergroße Gemälde ist in der Station Hankar zu bewundern, welche von der Linie A1 angefahren wird. In der belgischen Hauptstadt verkehren insgesamt drei Metrolinien, die 69 Stationen anfahren.

Am besten kauft man sich ein Tagesticket, um nach Herzenslust durch die Gegend zu fahren, und um die einzelnen künstlerisch gestalteten Stationen zu erkunden. An den Stationen werden die wartenden Fahrgäste mit angenehmer Musik unterhalten, während in den Zügen häufig Live-Musik von Straßenmusikanten oder lokalen Bands zu hören ist. Bis zum Jahr 2009 sollen viele Strecken umgebaut und erweitert werden, so dass dann insgesamt sechs Metrolinien in Brüssel verkehren werden.

Das Streckennetz ist so gut ausgebaut, dass man mit der Metro fast überall hingelangen kann. In Brüssel kann man während der Metro-Fahrt also auch ein wenig außergewöhnliche Kultur erleben. Kein Besucher von Brüssel sollte sich eine Fahrt mit der Metro entgehen lassen. Die Züge fahren fast rund um die Uhr, zwischen 5 und 1 Uhr, so dass auch Nachtschwärmer die Metro als Transportmittel benutzen können. Beim Verkehrsamt der Stadt kann man eine spezielle Broschüre erhalten, in der die Kunstwerke der einzelnen Metro-Stationen verzeichnet sind.