Nachtleben

Brüssel am Abend ist ein ganz besonderes Erlebnis, denn viele Sehenswürdigkeiten werden angeleuchtet und auch die Innenstadt ist hell illuminiert. Auf die Hochhäuser werden teilweise Bilder projeziert und farbige Laser sorgen für eine besondere Atmosphäre und gute Laune. Nicht nur in der Innenstadt geht es dann hoch her, sondern auch in vielen Szenevierteln etwas außerhalb des Zentrums. In Brüssel wird abends für jeden Geschmack das richtige geboten. Wer es gerne stilvoll mag, der begibt sich in die Oper oder eines der Theaterhäuser der Stadt. Es gibt traditionelle Kneipen und stylische Bars, Diskotheken und zahlreiche Clubs, in denen es auch Live-Musik gibt. Im Sommer gibt es zahlreiche Veranstaltungen unter freiem Himmel, teilweise in den Parkanlagen der Stadt. Gefeiert wird meistens bis in die frühen Morgenstunden, denn es gibt keine Sperrstunde.

Die Brüsseler Clubs öffnen in der Regel erst um 23 Uhr, in vielen Clubs zahlt man weniger Eintritt, wenn man früher kommt, denn so richtig etwas los ist erst ab 1 Uhr. Dafür haben die meisten Clubs dann morgens bis um 7 Uhr geöffnet. Das Brüssler Nachtleben spielt sich in der Oberstadt vor allem im Quartier des Sablons, und in den Quartiers Louise, Ixelles und Saint-Gilles ab. In der Oberstadt befinden sich vor allem viele schicke und stylische Bars und Clubs. In der Unterstadt sollte man sich in die Quartiers Ilot Sacre, Saint-Jacques, Saint-Gery-Dansaert, des Marolles, Marais, Jacqmain oder Schaerbeek begeben, wenn man nachts etwas erleben möchte. Man kann jedoch auch ganz gemütlich durch die Gassen der Altstadt schlendern, oder in eines der zahlreichen Cafés oder Restaurants einkehren. Man sollte nur beachten, dass werktags ab 0.30 Uhr keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fahren, erst wieder ab 5.30 Uhr. An den Wochenende fährt ein Nachtbus bis 3 Uhr morgens.