Stadtviertel

Die belgische Hauptstadt Brüssel umfasst zahlreiche Viertel, wovon manche mehr und manche weniger bekannt sind. Oftmals sind es gerade die weniger bekannten Gegenden, die viel Sehenswertes zu bieten haben, oder die einen ganz besonderen Charme haben. Im Dansaertviertel haben sich sich viele Menschen, die von Beruf Künstler sind niedergelassen. Rund um die Dansaertstraat gibt es unzählige Cafés, Hotels und Geschäfte für Schmuck, Mode und Designobjekte. Die berühmteste Sehenswürdigkeit im Jakobsviertel ist auf jeden Fall das Manneken Pis. Ansonsten gibt es hier zahlreiche Geschäfte, Clubs und nette Cafés.

Das Marollen-Viertel ist das ursprünglichste aller Brüssler Quartiere. Viele Geschäftsleute haben dieses Viertel für sich entdeckt, so dass hier viele Galerien und Antiquitätenläden zu finden sind. Auch wenn das Viertel etwas verlottert anmutet, gibt es hier viel Skuriles und Außergewöhnliches zu entdecken, was auch teilweise an der multikulturellen Bevölkerung des Gebietes liegt. Außerdem kann man hier besonders günstig essen und trinken, und es gibt täglich einen Trödelmarkt. Das Europaviertel ist vor allem wegen des Hauptsitzes der Europäischen Union sehenswert, weniger wegen der Architektur. Hier soll jedoch in den kommenden Jahren einiges getan werden, um es attraktiver zu gestalten. Das Quartier Brugmann gehört zu den beliebtesten Wohngegenden in der belgischen Metropole. Hier gibt es viele Häuser mit prachtvollen Fassaden, idylische Nebenstraßen und schöne Boulevards. Saint-Gilles gilt als Künstlerviertel mit vielen gemütlichen Cafés, Galerien und Jugendstil-Gebäuden.

Das Quartier Boondael ist das Studentenviertel der Stadt, so dass es hier viele günstige Läden, trendige Lokale und günstige Restaurants gibt. Im Quartier Bailli-Chatelain haben sich zahlreiche Geschäfe angesiedelt und nette Cafés laden zum Verweilen ein. Das Quartier Louise gehört zu den gehobeneren Brüsseler Viertel. Wer hier einkaufen gehen möchte, sollte genügend Geld einstecken, denn hier gibt es fast ausschließlich noble Boutiquen und teure Designerläden. Im Quartier des Sablons haben sich einige gute Chocolatiers und zahlreiche Antiquitätenhändler niedergelassen. Das Quartier Saint-Jacques wird von vielen gemütlichen Gassen durchzogen, in denen man wunderbar bummeln und die Auslagen der zahlreichen Geschäfte ansehen kann.