Weihnachtsmarkt

Viele Weihnachtsmärkte sind schön und machen die Wintertage vor Weihnachten häufig erträglicher. Dennoch ist der Weihnachtsmarkt in Brüssel etwas ganz besonderes. Er befindet sich auf dem Grand Place, einer der schönsten Marktplätze der Welt und erstreckt sich weiter über die Börse, den Place St. Chatherine bis hin zum Fischmarkt. Über 2 km zieren etwa 240 keine Holzbuden von Ende November bis zum 1. Januar die Brüssler Altstadt. Was bis vor fünf Jahren noch viele vereinzelte, kleine Weihnachtsmärkte waren, ist nun zu dem größten Weihnachtsmarkt Belgiens, dem Plaisirs d'hiver , was so viel heißt wie Winterfreuden, vereint worden.

Der Grand Place ist während dieser Zeit mit einem riesig großen Weihnachtsbaum geschmückt. Außerdem gibt es auf dem Platz eine große Krippe mit echten Schafen und große silberne Weihnachtskugeln, die an eine andere Sehenswürdigkeit Brüssels erinnern - das Atomium. Auf dem Place St. Catherine kann man auf einem zauberhaft schönen Karussell seine Runden drehen oder auf dem Fischmarkt auf einer Eisbahn Schlittschuh laufen. Das begeistert nicht nur Kinder, sondern ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Darüber hinaus gibt es noch ein 48m hohes Riesenrad, welches allen, die nicht unter Höhenangst leiden, einen tollen Blick über die ganze Stadt ermöglicht.

Der Plaisirs d'hiver ist an Wochentagen bis 21 Uhr und am Wochenende bis 22 Uhr geöffnet. In dieser Zeit kann man an den vielen kleinen Holzbuden kulinarische Spezialitäten aus Belgien und dem übrigen Europa genießen. Außerdem werden einem Kunsthandwerk sowie Weihnachtsgeschenke und -dekoartikel aus der Region und der ganzen Welt angeboten. Auch wenn man in Brüssel generell das Gefühl hat, dass in Brüssel die französische Sprache überwiegt, erinnert jedes Straßenschild oder Bahnhofsdurchsage daran, dass man sich in einer zweisprachigen Stadt befindet. So findet man an einigen Ständen auch ein zweisprachiges Angebot vor. Wenn dies nicht der Fall ist, kann das ein Hinweis dafür sein, welcher Sprache der Weihnachtsstandverkäufer mächtig ist. Aber keine Panik - sollten Sie den belgischen Sprachen (Flämisch und Französisch) nicht mächtig sein, kommen Sie wie in vielen anderen Metropolen mit Englisch im Urlaub zurecht. Zur Not lassen sich ein Glühwein oder belgische Pralinen aber auch mit Händen und Füßen kaufen.